caritas logo diakonie logo

Von wegen „Ruhestand“!

Christophoruswerk Erfurt gGmbH eröffnete Seniorentagesstätte

für Menschen mit geistiger Behinderung

 

EröffnungDer Ruhestand
ist ein ganz besonderer Lebensabschnitt. Der eine kann sich mit seinem Anbeginn nur schwer anfreunden, der andere fiebert ihm schon lange entgegen. So ist es auch bei den Menschen, die im Christophoruswerk Erfurt leben und arbeiten. Auch Sie gehen nach ihrer Tätigkeit in den Werkstätten und den vielen anderen  Arbeitsbereichen in Rente. Das Älterwerden kann jeder Mensch genießen, vor allem in Gesellschaft. Die neu entstandene Seniorentagesstätte des Christophoruswerks Erfurt in der Spittelgartenstraße 2 in Erfurt gibt Senioren mit geistiger Behinderung die Möglichkeit, das Leben im Ruhestand aktiv zu gestalten. Sie erfahren in der Einrichtung besondere Begleitung, Unterstützung und Förderung. Am Freitag, 13. Februar 2015, wurde die Seniorentagesstätte feierlich eröffnet. Der Thüringer Beauftragte für Menschen mit Behinderungen Dr. Paul Brockhausen würdigte das Engagement aller, die bei der Planung, beim Bau und der täglichen Umsetzung dieses Konzeptes mitgeholfen haben und weiter mithelfen. Der Amtleiter des Amtes für Soziales und Gesundheit, Guido Kläser, lobte, dass sich das Christophoruswerk Erfurt mit der Einrichtung der Seniorentagesstätte einem der drängenden Themen unserer Gesellschaft angenommen habe, nämlich der Lebensgestaltung älterer Mitmenschen. Menschen  mit geistiger Behinderung, so Kläser, haben spezielle Bedürfnisse, auf die in einer Einrichtung wie dieser in besonderer Weise eingegangen werden könne. Bei den zahlreichen Programmpunkten während der Eröffnung standen vor allem die zehn Senioren im Mittelpunkt, die die Tagesstätte besuchen. Sie erhielten, feierlich überreicht von Wohnheimleiter Marcel Bürger und den Mitarbeiterin der Seniorentagesstätte Christiane Deppisch und Constanze Zahn, Fotoalben mit Bildern von den Ereignissen und Erlebnisse in den ersten Tagen der Seniorentagsstätte. Die Eröffnung war für alle Anwesenden ein schöner Auftakt für eine vielversprechende Einrichtung.

   

Weil Hilfe zur Verständigung so wichtig ist

 

Lions Club Erfurt Meister Ekkehard e.V. unterstützt
die Christophorus-Schule in Sachen Sprachförderung mit einer Spende von 3.000 Euro

spendeEs ist schon eine kleine Tradition, dass sich die Mitglieder des Lions Club Erfurt Meister Ekkehard e.V. und ihre Freunde und Unterstützer im Januar eines jeden Jahres zum Neujahrsempfang des Vereins im Foyer der Christophorus-Schule Erfurt zusammenfinden. Eingeladen waren zudem Vertreter von zehn Kindereinrichtungen, die der Lions Club Erfurt Meister Ekkehard mit einer Spende aus dem Erlös seines vorweihnachtlichen Glühweinverkaufs unterstützen möchte.
Das Christophoruswerk Erfurt freute sich über den Spendenscheck im Wert von 3.000 Euro für seine Christophorus-Schule. Das Geld ist zur Förderung der verbalen Verständigung bestimmt, denn viele Schüler der Christophorus-Schule können sich nicht über die Sprache ausdrücken. Mit der Spende sollen Sprachtraining, Kurse in Deutscher Gebärdensprache und Sprachcomputer finanziert werden.

 

 

Zusatzinformationen

spendeDie Christophoruswerk Erfurt gGmbH betreut in Erfurt und Umgebung sowie in Gotha mehr als 700 Menschen mit Behinderungen und sozialen Beeinträchtigungen. Hierfür stehen vielfältige Arbeits- und Beschäftigungsangebote, Werkstätten, individuelle Wohnformen, Tagesstätten, eine Förderschule sowie weitere Beratungsdienste zur Verfügung. Die Christophorus-Schule ist eine staatlich anerkannte Förderschule in Erfurt. Hier können alle Kinder und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in der geistigen Entwicklung aufgenommen werden, sofern sie sich im schulpflichtigen Alter befinden.

 

   

Begeisterung und Engagement gewürdigt

Staatssekretär Udo Götze besuchte die CWE-Hauptwerkstatt am Ringelberg

 

besuchDer Beginn eines jeden Jahres ist die Zeit für gute Wünsche und für einen gestärkten hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Davon war auch die Neujahrsandacht am 15. Januar 2015 in der Hauptwerkstadt der Christophoruswerk Erfurt gGmbH getragen. Als besonderen Gast begrüßten Geschäftsführer Dr. Björn Starke und der Referent für Arbeit, Andreas Otto, Staatssekretär Udo Götze. Dieser würdigte bei seinem Besuch die wertvolle Arbeit des Christophoruswerks für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Beim Rundgang durch die verschiedenen Bereiche der Hauptwerkstatt konnte sich Götze einen Einblick in die vielfältigen Produktionsstätten des Christophoruswerks verschaffen. Besonders beeindruckt zeigte sich der Staatssekretär von der Begeisterung und dem Engagement von Beschäftigten und Mitarbeitern. Dieses sei überall spürbar, so Götze.
Am Ende seines Besuches überreichte der Staatssekretär Geschäftsführer Dr. Björn Starke Tischtennisschläger für den Sportraum der Werkstatt. Denn nach der Arbeit kommt das Vergnügen!

   

Bilder, die staunend machen

Mitarbeiter der Firma Prodinger Verpackung spenden bei Ausstellungseröffnung 1.500 Euro für das Kunstprojekt „Farbartisten“

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Prodinger Verpackung in Erfurt-Kerspleben haben ein Gespür für Farben, Formen und Materialien. Das stellen sie nicht nur in ihrer täglichen Arbeit und mit ihren Produkten unter Beweis. Bei der Ausstellungseröffnung „Wenn Worte fehlen – Kunst als Sprache der Emotionen“ mit Bildern von Bewohnern und Beschäftigten des Christophoruswerks Erfurt in den Räumen des Unternehmens zeigten die Anwesenden, allen voran der Niederlassungsleiter Thomas Bostelmann, ihren künstlerischen Sachverstand. Herr Bostelmann nannte die dort ausgestellten Exponate beeindruckend und anrührend. Während der Ausstellungseröffnung überreichte er dem Geschäftsführer des Christophoruswerks Erfurt, Dr. Björn Starke, einen Spendenscheck im Wert von 1.500 Euro. Mit der Spende soll das Kunstprojekt „Farbartisten“, ein langjähriges künstlerisches Freizeitangebot für Bewohner und Beschäftigte, gefördert werden.

zu den Bildern

   

Seite 1 von 8